gografie


es ruft die anti-architektin,
die nichts in höhen ziehen, kein volumen kennen will,
stattdessen plattheit wünscht, japanische papiere,
das dünne, wenig masse, nieder, instabil: 
»sucht mich in regelmäßigen abständen
in heiden, planen ebnen, außerhalb der malls,
wo kein gebäude meine sinne störe
und ich in freiheit ginge wie das
monochrome
flache tier«







































planung der arten
kapsel am mond
parthenogenese spät nachts,
zeugend die weltallkapsel: 
venuskapsel
marskapsel
erdkapsel.
den disput zwischen allen arten
kann das nicht stoppen, denn
sie kriegen sich klein mit wut
wo doch
die parthenogenese 
ein talent ist,
das
ruhe erfordert und
zivilisierung.



mama als dichterin
mama attestiert den upsies den alltag
mama macht die leaders of the free world nervös
mama hat dosenbier für zwei tage parat, umgefüllt in gläser
mama kupfert alles von den etikettentexten ab



froschung
das froschungskommitee formiert sich
ebenso die gegnerinnen der froschung

die froschung, wird berichtet, hat zulauf
andererseits ist die froschung im vergleich
zu beliebteren formen der zellteilung
ein minderheitenprogramm





wärme


es bestehe noch hoffnung für ihre person, flüstert schwester sapientia, dann nämlich, wenn sie sich in die kammer zurückziehe und schweige. lange.

die oberin hingegen redet sich in rage: sie spricht über die schimmelpilzentwicklung in den ebenerdigen trakten des klosters, über die konflikte mit den regionalen behörden, dem forstamt; sie spricht über die lebens- und arbeitsbedingungen ihrer schwestern im allgemeinen: das besitzanzeigende wort steht für ein verhältnis der verantwortlichkeit, das sie mit den ordensschwestern verbindet und an dem sie jeden tag knüpfen – gemeinsam:

ein verhältnis, das zu schützen mit harschen worten die oberin jederzeit und allüberall bereit ist.

je harscher diese worte, je lauter, greller das trommelfeuer, je garstiger das gebrüll, das wehklagen und das jammern für die gemeinsame sache (die ordensgemeinschaft, das kloster), je mehr töne und worte gemacht würden dafür, desto dichter werde der nebel, der durch diesen lärm in die verhältnisse, die dinge, institutionen, menschengewalten geblasen werde. das insistieren erzeuge diesen nebel (als speziellen aggregatzustand der luft), der je dichter, desto mehr wärme erzeuge, da die lücken zwischen menschen und dingen und zwischen menschen und menschen verkleinert würden durch die luftmassen, durch den nebel als dämmstoff ---- /


lesung aus den apokryphen, liber theodorianae, 5, 26.





rambo 4


1
alle flugblattschreiber, auf ewig ohne credits
restlos asketisch längst im weltbezug
nennen wie texter planer drucker wisser
als ihre legitime stelle: anonymität
sagen: wie fiesheit, ketzerei und haltung
ist sie der wurzelstock der profession
formt furor überschätzung übertreibung
ist noch der radikalsten geste scheuer lohn


2 (referee)
es steh’n am snookertisch verliebte augen
die kennen wollen den, der kugeln trägt
die loben wollen alle akkuraten griffe, hände
und alles, was zu kennen sagen loben lohnt.
was diese schönheit uns mit gesten gibt, das ist nicht
verkörperung von disziplin, getarnt als eleganz
sondern die umsicht, die da trotzt der hierarchien härte
spricht dem verborgensein des snooker-dritten hohn


3  (workers)
es sind die tausend teams der unsichtbaren hände
eng anverwandelt schon den tischen, böden, ihrem tun
es macht sie alsbald klanglos mit-verschwinden
phantome dann im wesen längst & immer schon.
was einer zweien dreien sich bemächtigt,
heißt: ein jähes ende jeder spontaneität
das auszubuchstabieren ist, sagt man, mühselig
es einzufangen sinnlos, weil: geschönt


4  (stallone)
wir widersprechen laut der abgeschauten meinung
im konterfei des lieblings stecke nur ein einziges gesicht
sodass das schöne schauen unsres lieblings
runterzurechnen sei auf eben diesen einen sinn
wenn doch im antlitz unsres lieblings vielmehr wohnen
weit mehr als tausend blicke, harren längst der möglichkeit
ihr stilles sehnen auch einmal zu sagen
ellenweit hinaus über des fiesen lieblings kinn




drillinge


drillinge kamen, alle fiesen zu warnen; 
sangen:

»wir stellen der harten, ja der härtesten 3,
mit uns frisbees, auch waffen en masse sind dabei.
so mit selbstverteidigungs- und angriffspack recht prominent ausgekleidet  
wollen wir prophezeien, was ihr in prophezeiung samt wetterbericht vermeidet:
nämlich dass in 3-ein-halb tagen wir meinen zu tragen
herrr- und o-jee!, ja regelrecht, auf!-auf!, zum schafott: 
euer zweiteweltbild samt extras, 
nicht mit kerzen des ketzers, 
sind doch wir selber ziemlich helle, und außerdem doll:
kamen immerhin zu dritt 3x so – quoll
bei uns über der mut und die euphorie 
schon von geburtstagen an (3=1) – 
also 3x so hart war’s uns im dreifach zerr-spiegelten herzen;
sagen darob: stoppt knallharten, verzwackten, verzogenen unsinn!
und entfernt jetzt den muckis euer seelenloses fernsehn!
und lasst strömen einen sturm endlich durch die vermotteten zellen!,
und wir rächen garantiert des welt-regress unbarmherzige wellen,
indem wir’s treiben wie die allseits unbeliebte guillotine
und kappen forever eure (miesepetrige) miene
von eurem körper, sodass ihr bald schon läuft wie schiere
hähne ohne hirne
beziehungsweise: 
wunden ohne schorf.
seid also ängstlich und achtsam!, dann tun wir ihn rasch:
unsern dienst gegen die eure, elsterische reaktion, 
und verbessern damit den standard als lebenslangen – ja schon! 
und eure millimeter-biografien servier’n wir hinterher als comic 
gemalt auf lausige servietten mit quasi-linksgedrehtem honig!«